© 2017 Salzburger Jagdgebrauchshundeklub

    Impressum

Prüfungswesen

Die Anlagen und Leistungsprüfungen dienen in erster Liene als Instrument für die Feststellung der jagdlichen Brauchbarkeit, sowie der Zuchteignung der Jagdhunde. Die jeweiligen Mindeststandards orientieren sich an den sich verändernden Gegebenheiten des Jagdbetriebes und den Erfordernissen der Zuchtauslese.

Aktuell werden vom ÖJGV nachstehende Jagdhunderassen für Jagdhundeprüfungen in Österreich zugelassen. Je nach Jagdhunderasse gibt es verschiedene Prüfungen und Prüfungsstandards.

Liste Hunderassen

Hier ein kleiner Überbick über einige wichtige Prüfungen.

 

Anlagenprüfung

Bei der Anlagenprüfung werden die Anlagen und das Wesen der Jagdhunde geprüft.
Sie ist  für die Jagdhundezucht von großer Bedeutung.

Feld- und Wasserprüfung

Die Feld- und Wasserprüfung ist eine Leistungsprüfung, bei der die Arbeit der Jagdgebrauchshunde vor und nach dem Schuss im Feld und im Wasser geprüft werden.

Vollgebrauchshundeprüfung

Die Vollgebrauchsprüfung ist die ranghöchste Leistungsprüfung für die Jagdgebrauchshunde.
Sie umfasst sämtliche Prüfungsfächer in Feld, Wasser und Wald.

Bringtreueprüfung

Bei der Bringtreueprüfung werden die Jagdgebrauchshunde auf die Verlässlichkeit im Bringen von kaltem Wild ohne Bringbefehl geprüft.

Schweißsonderprüfung

Die Schweißsonderprüfung dient zur Überprüfung der Jagdgebrauchshunde für die Nachsuche
auf Schalenwild.